Projektstruktur

Eine besondere Form der Aktivierung und Multiplikationswirkung

Eine gezielte Einbindung der Jugendlichen in die Projektstruktur sichert die kontinuierliche Aktivität aller Beteiligten innerhalb des Projektes. Jeder Teilnehmer ist gefordert, da er sowohl in Projektteams etwas kreiert bzw. realisiert, als auch darüber hinaus eine Patenschaft für einen weiteren Jugendlichen eingeht, die Verantwortungsbewusstsein und bedachtes Handeln erfordert.

Ein Projektteam besteht aus einem Teamleiter, drei Junioren und drei Aspiranten. Die Teamleiter sind ebenfalls Jugendliche bzw. junge Erwachsene, die aus sozial benachteiligten Verhältnissen kommen und über das Projekt „Neue Wege“ oder zukünftig durch „Rückenwind“ gefördert wurden bzw. werden. Sie dienen als authentische, positive Rollenvorbilder und leben den Junioren eine mögliche sinnhafte Teilnahme an der Gesellschaft vor.

Die Projektteams planen, organisieren und führen Projekte und Aktionen in verschiedenen Handlungsfeldern durch, die den Jugendlichen eine Plattform bieten, auf der sie sich als Multiplikatoren kreativ und schöpferisch betätigen können. Zugleich profitieren weitere Kinder und Jugendliche von den Projekten und Aktionen im Stadtteil. Unterstützt und angeleitet werden die Projektteams dabei von den Mitarbeitern, die in ihrer Funktion als Projektgruppenleiter beraten und ausbilden bzw. als Personal Coaches und Trainer agieren.

Aufgaben innerhalb der Projektstruktur

Übersicht der verschiedenen Arbeitsfelder